DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

APHORISMEN - I

ZÜGELLOSE GEDANKEN

Gerne würden wir unsere Gedanken beherrschen und in die gewünschte Richtung lenken. Aber sie gebärden sich zu Zeiten wie übermütige Pferde, die uns durchgehen und sich austoben wollen. Ein gütiger Hüter läßt ihnen dann ihren Lauf, da er weiß, sie kehren alsbald folgsamer zurück, sobald sie ihre überschäumenden Kräfte losgeworden.