DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

APHORISMEN - I

MEIN FORTSCHRITTSGLAUBE

Als charakteristisch würde ich bei mir bezeichnen eine tiefgreifende Skepsis gegenüber jeglichem Fortschritt in der Geschichte. Ich sehe immer nur die Wandlung, nicht aber das Vorwärtskommen im Sinne einer Verbesserung und Erhöhung. Für Evolution, so jedenfalls wie dieser Begriff gebraucht wird, habe ich keinen Sinn. Der sogenannte Fortschritt scheint sich mir auf zwar wichtig genommenen, im Grunde aber nebensächlichen Gebieten zu vollziehen, während im Wesentlichen die Welt und die Menschheit, in der uns überlieferten Epoche von zweieinhalbtausend Jahren (denn nur darüber besitzen wir ausführliche Zeugnisse), keine Veränderung erfahren hat. Eine gewisse Entwicklung findet innerhalb eines Menschenlebens statt, doch der Neugeborene fängt jedesmal wieder von vorne an und kann in den wichtigen Dingen nichts von den Vorfahren profitieren – leidvolle Erfahrung bleibt ihm nicht erspart, Glück erhält er nicht umsonst, zumindest nicht mehr als seine Ahnen. Jedenfalls haben wir davon keine Ahnung, weil sich Glück und Leid, Einsicht und Dummheit, Tugend und Verderbtheit nicht wägen lassen. Wir können nicht wirklich ausmachen wer vom einen mehr hat als vom anderen. Was materiellen Wohlstand betrifft, so hat sich gar nichts geändert, das Verhältnis von Reichtum und Elend ist dasselbe, nur das Elend vielleicht noch schlimmer geworden. Es leben mehr Menschen – aber unterm Strich nicht besser. Das Elend haben wir aus unseren Landesgrenzen weitgehend verwiesen, um es dort draußen desto unbarmherziger wüten zu lassen – so machten es in früheren Zeiten die großen Herren auf ihren Schlössern.
Ob meine Skepsis in jeder Hinsicht gerechtfertigt ist, kann ich freilich gar nicht sagen (immerhin gibt es viele kluge Leute, welche in diesen Dingen vom Gegenteil überzeugt sind), aber sie ist ein Teil von mir, hat sich von Jugend an tief in mein Fleisch verwurzelt, so daß wohl unmöglich ist, sie herauszureißen, ohne das Gefäß zu zerstören.