DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

APHORISMEN - I

ICH DENKE, ALSO BIN ICH

Wie die Vorstellung „Ich gehe“ für ein Trugbild gilt, wenn man erwacht und merkt, daß man nur im Traume gegangen ist, so könnte ebensogut die Vorstellung „Ich denke“ demjenigen sich als ein Trugbild entlarven, der nach einem andersartigen Erwachen feststellen muß, daß er nur im Traume gedacht hat. Mit gleich wenigem Rechte also einer auf Grund seiner Körperbewegungen auf seine Existenz schließen darf, darf er es auf Grund seines Denkens, und zu sagen “Ich denke, also bin ich” ist ein leichtfertiger Schluß. Sowohl das „Ich“ als auch das „denke“ kann ein Trugbild sein, und was in diesem Falle bleiben würde, wischte man alles Trügerische hinweg, unterschiede sich möglicherweise so sehr davon, daß es mit allem Denkbaren, Vorstellbaren und erst recht mit allem Benennbaren gar keine Ähnlichkeit mehr hätte.