DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

6. August 2012

Oft zweifeln wir, ob wir für unsere Gedanken, Meinungen und Empfindungen die treffenden Worte gefunden haben. Dieser Zweifel wird aber vollkommen aufgehoben, sobald wir auf den Gesichtern der Zuhörer Bewunderung spüren oder, bei Geschriebenem, uns diese Bewunderung vorstellen. Dann scheint uns das Gesagte trefflich, mitunter genial, obwohl sich an den Worten selbst nichts geändert hat. Dies bezeugt, dass es auf gedankliche Wahrheit oder ästhetische Vollkommenheit gar nicht ankommt, bzw. dass diese ihren Wert nicht aus sich selbst, sondern aus der Zustimmung anderer beziehen.