DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

21. Januar 2012

Man sagt, die Tugend – also Gerechtigkeit, Gemeinsinn, Hilfs- und Opferbereitschaft – sei das höchste Gut und würde deswegen allseits gelobt. Ich sage hingegen, die Tugend wird gelobt wegen ihrer Nützlichkeit, und wird von denen gelobt, denen sie direkt oder indirekt nützlich ist. Dem Tugendhaften ist sie tatsächlich das höchste Gut, und zwar weil er dafür gelobt wird, weil er Anerkennung genießt, weil er viel gilt – weil nämlich Geltung das höchste Glück einbringt.