DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

21. März 2011

Dass alle Menschen moralisch gut würden, ist eine ebenso unsinnige Hoffnung, als dass alle Athleten bei einem sportlichen Wettkampf die Goldmedaille erhielten. Tugend ist wie jede Leistung, die uns die Anerkennung anderer einbringt, ein Wettkampf: man muss hervorragen, andere überragen, gewinnen und triumphieren — aber dazu ist unumgänglich, dass diese den Kürzeren ziehen. Weder im Sport noch im Kriege noch in der Moral ist die absolute Leistung von irgendeiner Bedeutung, es geht immer um das Besser- oder Schlechtersein.