DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

September 2010

…weil wir immer bewerten und bewertet werden. Aber dieses Gut- oder Schlechtsein betrifft nicht nur das eigentlich Moralische sondern alle unsere Handlungen und geht hinab bis zum einfachsten Handgriff.

Weiter lesen

17. Sep. 2010

Mein strenges Urteil…

…aus früheren Tagen: Die griechischen Bildhauer haben in der klassischen Zeit den Höhepunkt der Kunst erreicht, indem sie die abstraktere Reinheit und Klarheit der Archaischen Epoche mit Natürlichkeit und Lebendigkeit in subtiler Eleganz verbanden.

Weiter lesen

 

…und wollte man jeden zu seinem schöpferischen Recht kommen lassen, es wäre die Welt ein Chaos und nichts käme zustande. Man muß das Schöpferische zuweilen unterdrücken, anstatt es zu loben und zu fördern,…

Weiter lesen

 

…durch welche Kleinigkeiten sich einer aus der Ruhe bringen, ja vollkommen aufreiben läßt und womöglich daran zugrunde geht:…

Weiter lesen

 

…ist die oberste und allgemeinste Triebfeder alles Natürlichen. Die Eiche will durch Größe und Dauer überragen, die Rose mit Duft und Farbe — und mit Dornen wehrt sie ihre Feinde ab. Der Mensch setzt seine Körperkraft ein im Wettkampf,…

Weiter lesen