DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

14. Juni 2010

Wie wir vielleicht manches Gute tun, auch ohne unmittelbares Lob einzustreichen, allein in der Hoffnung, dass, wenn es jemand erführe, wir gut dastehen würden, so unterlassen wir auch manches Böse, selbst wenn eine Entdeckung fast unmöglich scheint, allein aus der vagen Furcht, dass, falls es doch jemals einer erführe, wir dann eine schlechte Figur machten und uns Feindschaft zuzögen.