DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

21. Dezember 2009

Ob alles nur auf Anerkennung durch andere hinausläuft, oder ob man zeitweise auch ganz mit sich selbst zufrieden sein kann, oder mit sich und der Natur, darin will ich mich nicht endgültig festlegen. Immerhin erleben wir ja Stunden, in denen wir nicht ausschließlich an unser Verhältnis zu anderen denken — und es sind nicht immer die unglücklichsten: Faszination der Natur, der Kunstwerke, leiblicher Genüsse.

Aber wie dem auch sei, wir werden doch bald wieder zurückgeworfen auf die Frage: Wie sind wir geachtet? ja, auf die Frage: Wie würden uns die anderen sehen, wenn sie uns bei unserm einsamen Genusse zusehn könnten? fänden sie löblich, daß wir die Natur genießen? bewunderten sie, daß wir die Künste lieben, würden sie über unseren ausgebildeten Gaumen staunen oder uns wegen Schlecksucht und Völlerei verachten?