DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

2. Dezember 2009

Sowenig es bei unserem Reden um die Worte geht, die wir gebrauchen, sondern diese nur stellvertretend für Gedanken und Absichten sind, sowenig geht es in unseren Auseinandersetzungen, Disputen und Kämpfen um die Gegenstände, wegen deren wir uns ereifern. Auch sie sind nur Stellvertreter, dahinter steht der Kampf um Ehre, Geltung, Ansehen, Rang.