DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

16. November 2009

Alle Tugendhaftigkeit hat zum Ziel, sich bei andern beliebt zu machen. Es gibt dabei aber unterschiedliche Grade, denn während sich der eine durch Kumpanei im Kreise seiner Nächsten Freunde schafft, gelingt es dem andern, ein ganzes Volk für sich zu begeistern, ja Ruhm über die Jahrtausende zu erlangen. Es liegt darin aber nur ein gradueller, kein prinzipieller Unterschied. Selbst ein grausamer Tyrann hat auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn viele Verehrer, ja viele, die ihn herzlich lieben. Wenn er sich aber gegen seine Feinde langfristig nicht behaupten kann, werden diese ihn besiegen und seinen Ruhm vernichten, indem sie ihn vor aller Welt schlecht machen.

Gegner aber findet jeder, nicht nur der Herrscher, auch der Philosoph, der Religionsführer, der Heilige — und sowieso jeder Privatmann in seinem kleinen Kreise.