DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

14. Oktober 2009

Wären unsere Moralgesetze absolut, so wäre der schlimmste und gewissenloseste Mörder Gott, denn er tötet nicht diesen oder jenen, nicht feindliche Heere oder ungeliebte Volksrassen — nein, er tötet jeden, ohne Ausnahme, und sein Gebot „Du sollst nicht töten“ wäre Hohn. Brüstet er sich nicht auch noch, daß sein Gemetzel groß und gerecht sei?

Allerdings muß man ihm schließlich ein Recht zubilligen: Er bringt alles aus dem Nichts hervor und schickt es dann nur wieder dahin zurück, wo es, ohne ihn, sowieso geblieben wäre. Er bastelt sich ein Spielzeug, läßt es eine Weile schnattern und schlägt es wieder entzwei — eigentlich eine Handlung voll kindlicher Unschuld, die keinem schadet, denn es ist ja nur sein eigenes Spielzeug.

Er plant und baut seine Türmchen von Anfang an so, daß sie sich abnützen und einstürzen müssen — offenbar, weil er sowohl an ihrem Wachstum als an ihrem Einsturz Gefallen findet — eben wie ein spielendes Kind. Die Türmchen haben keinen Grund, darüber zu klagen, denn ohne ihn wären sie niemals gewesen. Einen anderen Kläger oder Geschädigten aber gibt es nicht — und so kann sein eigenes Gesetz für ihn nicht gelten.