DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

September 2009

14. Sep. 2009

Lüge und Eidbruch…

…ist ein Zeichen von Furcht, denn der Souveräne würde nicht zu solchen Ausflüchten greifen, sondern in aller Gelassenheit bei der Wahrheit bleiben. Wir aber fürchten Entdeckung unserer Schwäche, materielle Einbuße, des Andern Unwille und Gegenschlag, und also lügen wir jeden Tag,…

Weiter lesen

…unparteiisch und gerecht an menschlichen Konflikten teilnehmen, weder Neid noch Geiz verspüren, das Seinige gerne teilen, andern das Ihrige gönnen, weniger Bedürfnisse als Mittel haben und damit in keiner Versuchung der Bestechlichkeit,…

Weiter lesen