DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

18. August 2009

Neben dem Geltungsdrang und der Furcht vor Zurücksetzung, welche vielleicht die hauptsächlichen Antriebe unseres Handelns sind, gibt es durchaus auch die Mitfreude am Glück der Andern und ein Vergnügen, ihnen Freude zu bereiten, Freundlichkeiten und Liebenswürdigkeiten über sie auszugießen, Phantasien, wie herrlich es sein müßte, sie mit Geldgeschenken und allerlei Wohltaten zu überhäufen. Solche Anwandlungen sind häufiger als vermutet und durchaus herzlich und echt — und es tut dem Glück, welches sie dem Beschenkten wie auch dem Schenker gewähren, gar keinen Abbruch, wenn dahinter Ruhmsucht steckt und selbstgefälliges Bespiegeln in dankbaren Gesichtern.