DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

12. April 2009

Das Schlechte Gewissen, wie gerne wäre man es los! Was wird nicht zur Selbstverteidigung an Selbstgesprächen geführt, was haben nicht Philosophen auf die Beine gestellt, um es ein für alle Male auszutilgen. Alle die Abhandlungen über die Freiheit des Willens, die in der Regel darauf hinauslaufen, daß der Mensch keinen solchen habe und also in keinem Falle hätte anders handeln können als er getan, sind doch im Grunde nichts als ein fortwährender Kampf für die Freiheit vor dem Gewissen, ein Kampf gegen die Gewissensqualen, gegen die Last von Schuld und Erbsünde — also gegen die ewigen lästigen Vorwürfe unserer Nächsten.