DIETMAR ODILO PAUL

WIE WAHRHEIT WANDELT

PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN

10. März 2009

Völlig unbehelligt vom Schlechten Gewissen ist nur der wirklich Gutgelaunte — solange er in sein Schaffen verliebt ist oder in sein Mädchen. Zuverlässig halten solche Zustände aber nicht, und daher vermute ich, daß das Schlechte Gewissen eine durch und durch demokratisch und sozial verteilte Gemütsbewegung ist, eine Naturkraft so gleichmäßig auf die Menschen wirkend wie die Schwere — und, wie diese, mal stärker und mal schwächer empfunden.